Allgemein

Nix zu holen im Final Four

Am 22. Juni traten die 2. Damen im Sachsenweg im Halbfinale des Finals Four gegen die 1. Damen des SC Alstertal-Langenhorn an. Schon im Vorwege war klar, dass es ein hartes Match werden würde. Die Damen von SCALA spielen zwei Ligen niedriger, es waren also je Satz 3 Punkte vorzugeben. Und wir wussten wie stark die Gegnerinnen sind, spielen doch zwei der Spielerinnen, Andrea Muhs und Janina Lange aber der neuen Saison im TTSG-Trikot. Andrea und Janina mussten also gegen ihren neuen Club ran, die 2. Damen war mit den beiden Auslandsrückkehrerinnen Annika und Lara sowie mit Ramona und Nathalie am Start. Die Urania-Fahne wurde an der Tribüne aufgehängt und eine Vielzahl von Fans war am Start. Nach den Doppel stand es 1 zu 1. Annika und Ramona gelang es, im Doppel einen 0:2 Satzrückstand aufzuholen. Leider war es im Nachfolgenden nur noch Lara vergönnt, ihre zwei Einzel zu gewinnen, so dass das Spiel schließlich mit 3:7 verloren ging. Die Finalteilnahme wäre der krönende Abschluss für eine großartige Saison der 2. Damen gewesen, aber auch so war die Saison mit dem Aufstieg in die Verbandsoberliga ganz großer Sport. Auch Andrea und Janina konnten leider nicht den Pokal holen. Im Finale gab es eine 4:7 Niederlage gegen SG WTB 61/Eilbeck 3. Aber, starke Leistung, drei der vier Punkte steuerten hier unsere TTSG-Neuzugänge bei. Andrea blieb an dem Tag im Einzel mit einer Bilanz von 4:0 im oberen Paarkreuz unbesiegt.

Close